Arbeitsgemeinschaft „Japanische Lyrik“

Organisation: Dr. Christian Chappelow

Seit dem Wintersemester 2018/2019 trifft sich an der Japanologie Frankfurt unter der Leitung von Christian Chappelow eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema moderner und gegenwärtiger japanischer Lyrik. Das Angebot richtet sich an BA- und MA-Studierende des Fachs und bietet die Möglichkeit, die eigenen Lesefähigkeiten sowie Analyse-, Sprach und Übersetzungs­fähigkeiten an Hand ästhetisch anspruchsvoller Primärquellen zu erproben. Aktuell besteht die AG aus sieben engagierten Mitgliedern, wobei Studierende aus unterschiedlichen Semestern vertreten sind: Carsten Weißmüller, Eva Neubauer, Maurice Müller, Ellen Hay Moritz Feilen, Alexandre Jouan und Laura Kaiser. Ergebnisse unserer Arbeit wurden jüngst mit einem Poster auf der „Langen Nacht der kleinen Fächer“ der Gothe-Universität präsentiert.

In der Arbeitsgemeinschaft lesen und übersetzen wir textnah Klassiker und zeitgenössische Gedichte im japanischen Original. Das Themenspektrum umfasst dabei sowohl Pioniere der modernen japanischen Lyrik in freier Form (vers libre) wie Hagiwara Sakutarô (1886-1942) 萩原朔太郎, aktuelle Trends wie Lyrik on sozialen Medien als auch das Erbe traditioneller Gedichtformen, wie im Falle der jährlich im Januar stattfindenden kaiserlichen Gedichtzeremonie des Utakai Hajime („Erste Gedichtlesung“). Neben der Lektüre stellt die Lyrik-AG ein offenes Forum zum Erlernen von Interpretationsmöglichkeiten, Formen der Lyrikanalyse und japanologischer Fragestellungen.

Die Lyrik-AG wird auch im Sommersemester 2020 fortgesetzt – Interessierte können sich bei chappelow@em.uni-frankfurt.de anmelden.