Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Jap2_21_HP_Kappaleiste

Programm "Literaturübersetzung aus dem Japanischen"

Die auf vier Semester angelegte Veranstaltung findet mit der Übersetzerin Kimiko Nakayama-Ziegler, M.A. ihre Fortsetzung auch im Sommersemester 2014.


Das Literaturprogramm der Japanologie Frankfurt ermöglicht erste Schritte hin zu einer professionellen Laufbahn als Übersetzer aus dem Japanischen. Es beinhaltet neben der intensiven Praxisübung Lehreinheiten zu den Themen „Literarische Texte im kulturellen Kontext“, „Analyse von Zeit- und Individualstilen“ sowie  „Lektüre von Übersetzungskritik“.

An der Japanologie Frankfurt wurden bereits in der Neugestaltungsphase ab dem Sommersemester 2003 im Magisterstudiengang Seminare zur literarischen Übersetzung aus dem Japanischen veranstaltet. Innerhalb des Programms Literaturübersetzung aus dem Japanischen fanden auch Sonderunterrichte sowie Vorträge von Übersetzern japanischer Literatur , Herausgebern von Reihen zur japanischen Literatur (Prof. Dr. Eduard Klopfenstein, JLPP) oder von Verlagsredakteuren (siehe „Literaturgespräche“) statt.

Seit dem Wintersemester 2009/2010 führt Kimiko Nakayama Ziegler, M.A. regelmäßig Übungen zur Literaturübersetzung aus dem Japanischen durch, die es den Studierenden des Literaturschwerpunkts der Japanologie Frankfurt ermöglichen, ihre Kenntnisse zu vertiefen und ihr Engagement auch mit einer entsprechenden Bescheinigung dokumentiert zu bekommen.

Zu den Übersetzungsübungen zählen u.a. Texte der Autorinnen und Autoren Kawakami Hiromi, Murakami Haruki, Shimada Masahiko, Aoyama Nanae, Isozaki Ken‘ichirô und Ôe Kenzaburô.


Das Programm beinhaltet Lehreinheiten zu den Themen:

  • „Literarische Texte im kulturellen Kontext“
  • „Japanische Autoren im europäischen Literaturmarkt“
  • „Analyse von Zeit- und Individualstilen“
  • „Übersetzungsvergleich“ (geglückte, weniger geglückte und nicht geglückte Übersetzungen)
  • „Übersetzungstheorie: Erörterungen zur japanischen Literatur“
  • „Lektüre von Übersetzungskritik“ (u.a. Literaturkritiken von Jürgen Stalph und Wolfgang Schamoni; "Allereinfachste Sätze: Kleine Narratologie der zeitgenössischen japanischen Literatur")
  • „Lektüre von Texten zum Thema Übersetzung“ (z.B. Tawada Yôko)
  • „Übersetzen japanischer literarischer Texte ins Deutsche: Praxisübung“

Ergänzt werden die Übungsstunden von Kimiko Nakayama-Ziegler, M.A. dem Literaturprogramm entsprechend durch die „Berichte aus Übersetzerwerkstätten“, einer Reihe, in der verschiedene Übersetzer und Übersetzerinnen aus der japanischen Literatur ihre (aktuellen) Arbeiten vorstellen, sowie durch weitere Zusatzveranstaltungen.

Bedingung für den Erwerb des Scheins "Literarisches Übersetzen" ist sowohl die Teilnahme an den Übersetzungsübungen als auch der nachgewiesene Besuch von insgesamt mindestens fünf der zusätzlichen Veranstaltungen, aus denen sich das Programm "Literaturübersetzung aus dem Japanischen" zusammensetzt.

 

Programmleitung: Prof. Dr. Lisette Gebhardt / Japanologie Frankfurt

Kontakt: l.gebhardt@em.uni-frankfurt.de 

Literaturprogramm_neu_SoSe2012

 

 

geändert am 31. Januar 2014  E-Mail: Goethe-Universität - Japanologie FB 09paulat@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 31. Januar 2014, 12:03
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb09/ophil/japanologie/jap09_studium/jap_literatur_uebersetzung.html